Sozialpraktikum


Seit 2001 findet für die Schülerinnen und Schüler der elften Klassen am Theodor-Heuss-Gymnasium ein zweiwöchiges Sozialpraktikum statt. Folgende Ziele werden mit diesem Praktikum verfolgt:

In der Anlaufphase suchen sich die Schülerinnen und Schüler der elften Klassen selbstständig eine Praktikumsstelle in einer sozialen Einrichtung in Heilbronn oder der näheren Umgebung, zum Beispiel in der Alten- oder Behindertenbetreuung. Bei der Suche nach einer passenden Stelle werden sie von Lehrkräften beraten und gegebenenfalls unterstützt.
In der Regel findet das Praktikum in den beiden Wochen vor den Osterferien (zur Zeit des schriftlichen Abiturs) statt. Während dieser Zeit werden die Schülerinnen und Schüler von selbstgewählten Mentorinnen/Mentoren betreut, von denen sie wenigstens einmal bei ihrer täglichen Arbeit besucht werden.
Die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen werden intensiv im Religions- bzw. Ethikunterricht besprochen, jede Schülerin/jeder Schüler muss zusätzlich einen schriftlichen Praktikumsbericht in diesen Fächern abgeben, welcher den Wert einer Klausur hat.
Die größtenteils positiven Rückmeldungen der letzten Jahre machen deutlich, dass das Sozialpraktikum den Schülerinnen und Schülern vielfältige zwischenmenschliche Begegnungen und Erfahrungen mit dem sozialen Arbeitsfeld ermöglicht, welche so im Schulalltag nicht vermittelt werden können.

Drucken