5.jpg

Herzlich willkommen

auf der Homepage des Theodor-Heuss-Gymnasiums! FMB okt 12

Die folgenden Seiten sollen Ihnen und Euch einen Einblick in unser vielfältiges Schulleben geben. Das THG ist klein und fein: Unser Angebot reicht von der erlebnispädagogischen Woche der Fünftklässler über mediengestützte Unterrichtsprojekte, etliche Fachexkursionen, die Begabtenförderung im Rahmen des Europäischen Gymnasiums und das Sozialpraktikum der Elftklässler bis hin zu den traditionellen Theateraufführungen und Weihnachts- und Sommerkonzerten.

Viel Spaß auf den folgenden Seiten!

Frank Martin Beck

Schulleiter

Discover Industry im Truck

Discover IndustryVom 7. bis 9. Mai 2018 besuchte der von Herrn Nickel organisierte „Discovery-Truck“ das THG. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 Erfahrungen in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) sammeln. Nach einer kurzen Einführung, bestehend aus einem Film über die Industrialisierung und einem Kurzvortrag über MINT, hatten wir die Möglichkeit, in Gruppen von Station zu Station zu gehen und dort mit verschiedenen Geräten zu arbeiten. So konnten wir beispielsweise einen Roboterarm programmieren und mit einem Scanner farbige 3-D-Bilder von anwesenden Personen erstellen. An einer weiteren Station hatten wir die Möglichkeit, eine eigene App zu erstellen. Die Profis zeigten uns, wie das einfach geht. Wir hatten zwar ein Aufgabenblatt bekommen, wollten aber lieber unsere eigenen Apps erzeugen. Trotzdem halfen uns Dominik und Peter, die neben dem Fahrer Manfred den Lastwagen samt Inhalt betreuten, mit großer Freude. Einige Schüler überraschten die Profis mit ihren schon vorhandenen Fähigkeiten, so dass man auf einem Niveau arbeiten konnte, das höher war als eigentlich geplant. Nur hatten wir leider nicht genügend Zeit, die Apps auch fertigzustellen und auf unsere Handys zu übertragen. Trotzdem hat es uns allen viel Spaß gemacht und wir waren überrascht, dass MINT auch so spannend sein kann.
An einer der Stationen konnten wir mit einer Maschine eine individuelle Zusammenstellung farbiger Perlen in Flaschen abfüllen lassen. An einer anderen lernten wir das effiziente Lagern und Verkaufen von Rohstoffen anhand eines Spiels kennen. Zudem bot sich die Gelegenheit, die Aerodynamik verschiedener Fahrzeuge (und Handys und Finger und so weiter) im Windkanal zu testen. Man konnte auch die Elastizität und Funktion diverser Fahrradbremsen untersuchen, Erfahrungen mit einem endoskopischen Operationsbesteck sammeln und eine Virtual-Reality-Brille ausprobieren.

Text: K. Klöpfer, A. Gerdes, Ph. Schulz, F. Lutsch und V. Engelmann (Kl. 8abc), Fotos: F. Bruder


 

Politik ganz nah – Straßburgfahrt 2018

Straßburg2018

,,If you want to be fast, travel alone. But if you want to go far, travel in unity.‘‘

Als sich die drei zehnten Klassen am Freitag, dem 16.03.2018, um 6.20 Uhr (!) am Heilbronner Busbahnhof versammelten, begann die Fahrt ins Europaparlament nach Straßburg. Nach der Sicherheitskontrolle und einer kurzen Einführung trafen die Schüler die Abgeordnete Evelyne Gebhardt (SPD/ S&D). Sie beantwortete etliche Fragen bezüglich der EU und anderer Themen. Am Ende stand fest, dass Bündnisse wie die EU unterstützt werden sollten, um ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen.
Nach dem Mittagessen fanden sich alle auf dem Münsterplatz wieder zusammen, wo die Stadtführungen begannen. Anschließend konnten die Schüler auf eigene Faust die Stadt erkunden. Um 17.15 Uhr trafen sich die Gruppen wieder am Busbahnhof, um die Rückfahrt anzutreten.


Die Schüler bedanken sich an dieser Stelle sehr herzlich bei Frau Danzeisen, Herrn Tossenberger und Herrn Köhler für die eindrucksvollen Erfahrungen.
Besonders bedanken wir uns bei Familie Kümmerle von der Europa-Union für die gesamte Organisation der Fahrt, bei unserem ehemaligen Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Dr. Vadokas (ebenfalls von der Europa-Union) für die Begleitung und bei Frau Gebhardt, die sich viel Zeit dafür genommen hat, unsere Fragen zu beantworten.


Rosa-Lee Faber (10c), Alisa Lukacevic (10b)


 

Blick auf den Mond

Mond2018Diesen herrlichen Blick auf den Mond hatten Schülerinnen und Schüler des Astronomie-Kurses von Frau Niemer an einem Freitag Ende Februar.

Foto: P. Crome

Politik erleben – Berlinfahrt der Politik-AG in den Faschingsferien

Berlin4aIn der Nacht von Sonntag auf Montag fuhren wir, die an Politik interessierten Schüler des THGs, mit unseren lieben Lehrerinnen Frau Danzeisen und Frau Magin um 0:00 Uhr am Heilbronner Hauptbahnhof mit dem Flixbus nach Berlin ab. Nach einer eher ungemütlichen und anstrengenden Fahrt kamen wir dann morgens gegen 8:30 in Berlin an.
Nach unserer Ankunft im Hostel bekamen wir in Kleingruppen die Aufgabe, anhand von Fotos die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins zu finden, um uns selber davor fotografieren zu lassen. Durch diese kreative Idee haben wir es tatsächlich geschafft, die meisten Sehenswürdigkeiten selbstständig in Berlin zu entdecken. Nachmittags trafen wir uns dann alle vor dem Bundesrat. Hier hatten wir die Möglichkeit, einen Einblick in das politische Geschehen der Bundesländer mittels einer Führung zu bekommen. Hier erfuhren wir Schüler auch, wer Michael Müller ist, und konnten an den darauffolgenden Tagen mit dieser lehrreichen Information punkten. Im Bundesrat simulierten wir einen Gesetzesentwurf speziell zum Thema „Autofahren ab 16“. Die Debatte war sehr interessant und spannend, sodass es uns nun leichter fällt, die Aufgaben des Bundesrats zu verstehen. Der Abend stand uns dann zur freien Verfügung, jedoch gingen viele von uns früh ins Bett, um Kräfte für den nächsten Tag zu sammeln.

Weiterlesen

Lesung über Tuvia Rübner

SchablewskiKurz vor dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust besuchte der Schriftsteller und Lyriker Frank Schablewski das THG, um die Werke Tuvia Rübners vorzustellen und aus ihnen zu lesen. Tuvia Rübner ist ein hebräisch- und deutschsprachiger Lyriker, der in seinen Gedichten über die Erfahrungen des Verlusts seiner Familie, die während der Shoa ermordet wurde, schreibt.

Da Herr Schablewski die Bücher zusammen mit Rübner übersetzt hat, konnte er uns einen Einblick in dessen Leben und die Besonderheiten der verschiedenen Sprachen geben. Nach der Begrüßung durch Herrn Beck und Herrn Heilig konnte Herr Schablewski es kaum erwarten, mit seinem Vortag zu beginnen. Statt einer einseitigen Präsentation beteiligte er die Zuhörer mit Fragen und brachte sie dadurch zum Nachdenken. Er las Gedichte aus verschiedenen Büchern wie z.B. „Ein langes kurzes Leben“ vor. Den Schülerinnen und Schülern verdeutlichte er, dass alle Opfer des Holocausts Identitäten und Lebensgeschichten hatten, die wir nicht vergessen dürfen. Ihm sei es sehr wichtig, dass man in den Schulen weiterhin die Shoa behandele, da sie ein wichtiger Bestandteil der deutschen Geschichte sei. Auch brachte er uns den Zusammenhang verschiedener Wörter in unterschiedlichen Sprachen nahe.


Wir danken Herrn Schablewski sehr für den intensiven Einblick in seine reichen literarischen und geschichtlichen Kenntnisse.

Firdevs Aykan und Kaltrina Krasniqi

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.